TuS Aktuell:

Wegen Reparaturarbeiten ist die Sporthalle der Albrecht-Dürer-Schule (Ebelingstr.) bis 21.10. geschlossen! Ausweich-Zeiten erfahren Sie bei der Üb-Leitung oder in der Geschäftsstelle!

TuS Bothfeld 04 e.V.

Der große Sportverein in Hannover

1.Damen vs Germania List 29:26

In einem richtig guten und schnellen Handballspiel konten wir die noch fehlenden Punkte, für die Relegation zur Landesliga, holen (29:26 für Bothfeld). Jule mit einer großartigen Leistung im Tor, Franzi mit 100% verwandelten Siebenmetern, Naemi mit vielen richtig tollen Toren, Lisa mit sehr guten Aktionen im 1:1, Gesa als Kämpferin in der Abwehr und mit toller Unterstützung für Naemi im Angriff,.... Alle haben überzeugt! Es hat Spaß gemacht, war vielleicht 10 Minuten in der zweiten Hälfte unnötig spannend, aber ständig gut anzuschauen. Wir haben jetzt eine kleine Pause, das Finalfour im Pokal und die letzten Punktspiele gegen Mellendorf und Barsinghausen vor uns. Ende Mai kommt es dann zur den Relegationsspielen gegen HO-Handball (HSG Fuhlen- Hessisch/Oldendorf). Wir hoffen bei diesem Saisonendspurt auf die Unterstützung unserer Fans! Vielleicht können wir ja noch einen Grund zum gemeinsamen Feiern finden? 

1.Damen vs Nienburg 24:23

Es wurde das erwartet schwere Spiel, wir haben den Gegner am Freitag in seinem Spiel gegen Barsinghausen beobachtet und schon feststellen können, das auch dort eine gute Jugend in den Damenbereich geführt wird. In einem ausgeglichenen Spiel wurde bei einer 10:9 Führung die Pause erreicht und in der 2. HZ konnte ein Vorsprung von 4 Toren heraus gespielt werden. Besonders Franzi und Lisa haben angesprochene Fehler ausgemerzt und ordentlich Druck im Angriff ausüben können. Das wir, wie im Hinspiel, nicht ruhig zuende spielen ist allerdings bedenklich und hat die Nerven aller Beteiligten unnötig strapaziert. Eine absolut korrekte und verdiente rote Karte, gegen eine Rückraumspielerin der Nienburger, ein schon rohes Foul beim Tempogegenstoß gegen Nadine, die nicht im Ballbesitz war (!), hat die Aufgabe für Nienburg auch nicht leichter gemacht. Nun haben wir zwei Spiele in Folge mit nur einem Tor gewonnen, aber gewonnen. Am Ende der Saison ist das absolut nicht relevant, dort zählen nur die Punkte!

1.Damen vs Seelze 17:16

Gegen den Tabellenletzten aus Seelze können wir es nicht! Wie schon im Hinspiel, können wir offensichtlich keinen vernünftigen Handball gegen Seelze spielen.
Nach einer 2:0 Führung folgte ein 7:2 Rückstand, bei einer schlechten Abwehr und einer noch schlechteren Angriffsleistung. Seelze machte aus den vorhandenen Möglichkeiten ein Maximum und ging mit einer verdienten 9:8 Führung in die Kabine. In der zweiten Halbzeit folgten dann noch einmal 20 grauenvolle Minuten, die vorne zu zaghaft gespielt wurden und in der Abwehr die Absprache vermissen ließ. Immerhin lagen wir nicht mehr als 3 Tore zurück (11:14) und gingen in der 58. Minute erstmalig zum 17:16 in Führung. Die letzten 2 Minuten stand die Abwehr gut und wir konnte tatsächlich beide Punkte mitnehmen. Der Dank der Mannschaft gilt Teo, die 60 Minuten meisterlich gehalten hat!

1.Damen vs Osterwald 37:21

Heute stand die Mannschaft, sehr motiviert, vor dem Spiel gegen den Tabellenfünften aus Osterwald. Ab Beginn wurde versucht die gegnersichen Angriffe früh und ständig zu stören, leider klappte dieses in den ersten 30 Minuten nicht vollständig, sodaß "nur" eine knappe Pausenführung erreicht wurde (16:12).
Die Pausenansprache, mit einigen Hinweisen zum besseren Stellungsspiel, Anregungen für die schnelle Spieleröffnung und zu dem tollen Mannschaftsgeist unterhalb der Mädels, sorgten in der zweiten Häfte für eine sehr dominante Bothfelder Mannschaft. Wiederum 10 Torschützen (!) und die Möglichkeit ohne Substanzverlust zu wechseln, waren der Schlüssel zu einem sehr klaren und verdienten 37:21 Endstand! Eine erneut tolle Unterstützung durch unsere Zuschauer trugen sehr zu der guten Stimmung bei. Jetzt geht es am kommenden Sonntag nach Seelze, die etwas überraschend so tief im Keller stehen und nicht unterschätzt werden dürfen. Auch in Seelze können wir eine lautstarke Unterstützung unserer Fans gebrauchen!

1.Damen vs Immensen 23:14

Nach dem desolaten Auftritt im Heimspiel, wollte die Mannschaft unbedingt einen Erfolg in Immensen erreichen. Wir haben in der Woche gut trainiert und gerade die Abwehrarbeit gegen Immensen in den Vordergrund gestellt. Diese Arbeit wurde belohnt. Die Mannschaft hat alle Vorgaben befolgt und umgesetzt, 55 Minuten wurde eine erfolgreiche Abwehr gestellt, gegen die dem Gegner nicht viel eingefallen ist. Lediglich 5 Minuten, in der Mitte der zweiten Halbzeit, waren etwas schwächer und erlaubten Gegentore am Kreis. Aber die Mannschaft steht inzwischen sehr stabil und weiß um ihre Fähigkeiten, erneut 10 Torschützen sind ein Beleg für die große Ausgeglichenheit im Team. Mit dem Halbzeitstand von 6:12 und dem Endergebnis von 23: 14 können wir sehr zufrieden sein. Der zweite Tabellenplatz ist vorerst sicher und nun können wir uns auf den nächsten schweren Gegner, Wacker Osterwald, vorbereiten.

1.Damen vs Sehnde 27:17

Leider haben die mahnenden Worte unter der Woche und vor dem Spiel nicht viel bewirkt. Gegen Sehnde haben wir wohl eine unserer schlechtesten Leistungen, in dieser Saison, abgeliefert und dennoch verdient gewonnen. Natürlich sind unsere Ansprüche an uns selbst gewachsen, aber das war wirklich nicht gut. Viele Schwächen in der Offensive, eine mangelhafte Abstimmung in der Abwehr und das insgesamt langsame Spiel war nicht schön anzusehen. Gut ist, dass wir in den letzten 15 Minuten ein Team gefunden haben, das unsere Stärken wieder auf den Platz brachte. Auch diese Spiele müssen gespielt und gewonnen werden und so war die erstaunliche und intensive Unterstützung der Zuschauer wieder wichtig für uns. Der Halbzeitstand von 12:7, sowie der Endstand von 27:17, klingen zwar deutlich, doch gegen diesen Gegner hätten wir unser Torverhältnis verbessern können, bzw. müssen.

1.Damen vs HSC 19:19

In der absoluten Spitzenpartie beim HSC II haben wir, als Aufsteiger, sicherlich ein sehr gutes Spiel abgeliefert. Die Mädels haben sich leider vor dem Spiel zu viele Gedanken über die vom HSC genutzten Haftmittel gemacht und sind entsprechend verunsichert in das Spiel gestartet. Viele leichte Fehler durch ungenaue Pässe, Fangfehler und eine erste Hektik im Spielaufbau waren die Folge. Ein Zwischenstand von 2 : 6 nach etwa 16 Minuten war die Folge. Ein Timeout und klare Worte machten plötzlich die Köpfe der Spielerinnen frei, das Selbstvertrauen kam zurück und das Team konnte den Rückstand bis zur Pause auf ein Tor (8:9) verkürzen.

Weiterlesen...