TuS Bothfeld 04 e.V.

Der große Sportverein in Hannover

2.mC vs Laatzen-Rethen 21:22

Von allem zu wenig....

mC2 verliert erstes Spiel in der Regionsoberliga

Mit stark dezimierter Mannschaft startete die Rücksaison mit einem Heimspiel in der ungewohnten BSH. Jasper, Finn, Ben, Alvaro und Linus Lange waren verhindert, so dass die mC2 nur mit 10 Sielern auflaufen konnte. Schon beim warm machen, liessen sich eine gewisse Behäbigkeit und Unkonzentriertheiten feststellen. 

Dies sollte auch über das Spiel hinweg so bleiben; entsprechend entwickelte sich ein spannendes Spiel. In den ersten 14 Minuten hatte Laatzen-Rethen immer knapp die Nase vorne, dann kam Bothfeld mal zum Ausgleich und führte mit einem Tor, doch zur Halbzeit war der Stand 10:11 aus Bothfelder Sicht. 

Auch nach der Halbzeit blieb es spannend und Bothfeld rannte immer einem 1 Tore Rückstand hinterher und glich wieder aus. Erst in der 40. Minute führte Bothfeld mit 17:16. Wie auch schon in der ersten Halbzeit machten sich unsere Jungs mit vielen technischen Fehlern, unnötigen Fehlwürfen und teilweise mangelnder Einsatzbereitschaft selbst das Leben sehr schwer und bauten damit den kampfbereiten und aggressiven Gegner immer wieder auf. 

Als dann Laatzen in der 48. Minute zum 21:21 ausglich fehlten den Bothfelder dann durch die mangelnden Einwechselmöglichkeiten die Kraft, noch mal zurückzukommen und man kassierte daher zurecht aber denkbar knapp die erste Niederlage der Saison mit 21:22.

Das war insgesamt von allem zu wenig: Zu wenig Spieler, zu wenig Konzentration, zu wenig Einsatzbereitschaft, zu wenig Ballsicherheit, zu wenig Wille und zu wenig Torausbeute. Von daher geht die Niederlage in Ordnung und ist auch kein Beinbruch.

Inzwischen sind die Spieler ja auch in einem Alter in dem sie selbst entscheiden können und müssen, wie man sein Team unterstützen kann. Sei es durch ausreichend Nachtruhe vor einem Spiel oder durch Anwesenheit zur Unterstützung trotz Verletzung/Krankheit beim Spiel oder durch Verzicht auf andere Aktivitäten. Für einige Spieler sind die Prioritäten ganz klar für andere offensichtlich noch nicht. Die Saison wird es zeigen, welche Einstellung sich in der Mannschaft durchsetzen wird. Besiegen, wie die Hinrunde gezeigt hat, können wir jedenfalls jeden, aber nur wenn man als Team zusammensteht.     

Eyk  

 

TW: Alexander Müller, Nicolas Mundry, Feld: Linus Ehlers (6); Johann Tillner (6/2), Niilo Pfeiffer (3/1); Magnus Stolze (2), Marco Mistretta (2), Marten Drewer(1),  Maik Weihusen (1), Niklas Krüger

Trainer Team: Eyk Pfeiffer, Sven Ochotta